Zurück zu Forschungsreisen

Zurück zur Akademie



Stettiner Haff - die Operation "Betonboot": Fahrt auf Oder, Stettiner Haff und angrenz-
ende Ostseeküste vom 09. bis 15. September 2012

_____________________________________________________________________________________________________


Die Feldforscherabteilung (OGrufr., OStbnfr., OSchfr.) bei der Abfahrt im unteren Odertal bei Greifenhagen mit dem Küstenschlauchboot Typ ODESSA 1 , Motorisierung Yamaha Zweizylinder 4-Takt 8PS und Einrückung ins Nachtlager.









Anfahrt, Landung und Ausfahrt aus Stettin mit Rathaus, Schloß der Pommerschen Herzöge, Preußischem Provinzialregierungssitz, Seehafenverwaltung, Pommerschem Nationalmuseum und 15 km langen Werftanlagen.














Gestrandeter Betonschleppkahn "Ulrich Finsterwalder" nördlich von Stettin, Werft Erich Lübbert & Co., -- Stettin 1943, 2957 Tonnen Verdrängung, 90 Meter lang, 15 Meter breit.








Einfahrt in das Stettiner Haff, Nachtlager an der Steilküste bei Ziegenort, Morgenkaffee und Überfahrt mit Seeadlern durch die Swine nach Swinemünde.









Andockung im Jachthafen der Reichen und Schönen in Swinemünde, Einquartierung im Luxushotel.
Weiterfahrt am nächsten Tag an der Ostseeküste, vorbei an den Klippen von Wollin und dem Seebad Misdroy.
Einfahrt in das Stettiner Haff bei Cammin und mit Vollgas quer über das Haff und Gegenwind zurück ins Lager Ziegenort.









Ankunft der Generalität ( Gfmschl., Stdfr.) mit Paradedackel im Feldlager Ziegenort, Tagesfahrt über das Haff nach Steppnitz und nach Neu-Warp.











Morgenstimmung im Feldlager mit Sektfrühstück, Bootsumsetzung und Abreise nach Berlin.









Fotos: M. A. Schulze, M. Johne


nach oben