Zurück zur Ballgeschichte



Nachruf zum 12. Graf Schlaf Ball am 23. Juni 2007 auf Schloß Prötzel

______________________________________________________________________________________________


Die Bildergalerie vom 12. Graf Schlaf Ball
Der Film vom 12. Graf Schlaf Ball Teil 1

Der Film vom 12. Graf Schlaf Ball Teil 2



Für den 12. Ball fiel das Auge des Grafen auf das kleine, östlich der Reichshauptstadt Berlin gelegene Landschloß Prötzel. Wenn auch die bauliche Hülle etwas blätterte und bröckelte, so fand sich doch im inneren Gehäuse ein beträchtlich großer Tanzsaal, der das Herz des Grafen höher schlagen ließ. Es wurden erstmals die Chorformationen der Leibgarde aufgeführt.



Der Ball:

Der glänzende Ball auf Schloß Prötzel wird mit Kaiserwetter und Kanonendonner eröffnet.




Es wird vom Grafen in einer Order die Maskenpflicht bis zum mitternächtlichen Feuerwerk verkündet, der alle Gäste mit Fantasie, Ideenreichtum und viel Spaß folgen.




Laut Schreiben der Staatskanzlei des Grafen besitzt Schloß Prötzel den größten und mondänsten Saal unter den märkischen Ackerschlössern. Es verfügt dazu noch über einen gewaltigen Thron, dessen Abmaße das Doppelte des in Pillnitz zu besichtigenden Zwergenthrones von August dem Starken sind. Eröffnet wird der Ball mit drei zünftig vorgetragenen Schüssen aus der Artilleriewaffe eines preußischen Infanterieregiments. Nach einem schneidig geführten Einmarsch der Leibgarde Rollo Kosmos in den Thronsaal wird die Bereitschaft zur Herstellung der Ballordnung durch den Anführer der Garde M.A. Schulze gemeldet. Anschließend bezieht die Garde mit gezückter Fanfare im Paradeschritt die Stellungen zur Ehrenwache zu beiden Seiten des Grafen und der Gräfin.





Der Duc de Bourgogne zeigt in einer brillianten Vorstellung nicht nur zwei ausschweifende Tanzrunden, sondern übertrifft wiedermal das Maß der Vorstellungen mit einer 3. Tanzrunde bis in die Morgenstunden. Er kann sich auch hier auf den trefflichen Charme und das hohe Können der Tänzerinnen des Hofballetts, des Ensembles - contretem(p)s - stets verlassen.






Das Schloß und seine Gemächer werden durch die verzaubernde Illuminierung des Lichtkünstlers Samoht Letrab und seiner Assistentin Janina vom wasserblauen Hafelland von einer goldenen Partitur in eine Diamantene verwandelt. Deshalb sollten solche Märchenschlösser ausschließlich nur noch zu Nachtzeiten besucht werden.





Ein berühmter Countertenor aus Leipzig unterhält die Gäste mit vier Gesangssätzen, umrahmt von einem bizarrem Gitarrenspiel in Mozartmanier. Wie schon gewohnt gibt es ein Vivat auf den Zeremonienmeister Othello mit seinen immerfort bestechenden und mitreißenden Schwung der Rede und des Wortes aus dem königlichen Dresden.





Das Kabinett der Leidenschaft kann nach viel getaner Arbeit und endlosen Befragungen von möglichen Kandidaten mit ganzen 6 Verlobungen ein erfolgreiches Ergebnis erzielen.




Die Leibgarde trumpft diesmal neben dem Schutz des Grafen, der Kontrolle der Ordnung und dem Eintanzen der Gäste auch mit frechen Chorauftritten zu klassischem und frivolen Liedgut auf und reißt die Untertanen des Grafen aus den Gestühlen zu Liedern wie „Es war ein Edelweiß“ oder „Erika“.





Im Wettkampf um das schnellste Steckenpferd geht die Leibgarde unter weiteren Mannschaften wie jene aus Sachsen, Brandenburg oder Berlin als Sieger hervor und wird dafür vom Grafen mit einer zünftigen Batterie Kräuterlikeur ausgezeichnet. Damit ist die Ehre der Leibgarde nach dem verlorenen Tauziehwettkampf gegen die Kronstätter Kadetten zum 5. Lichterfest wiederhergestellt.





Die zweite Tanzrunde beginnt unter den wohlwollenden Augen des Grafen, der es sich kurzzeitig auf seinem Thron bequem gemacht hat und von der erhöhten Position aus das Treiben im Saal genießt.

Die Mitternacht wird in alter Manier mit einem schillernden Höhenfeuerwerk angezeigt. Vor dem Beginn des Feuerwerkes schießt die preußische Kanonen-Batterie zwei Begrüßungsschüsse in den Abendhimmel hinaus.






Zahlreiche Gäste aus Sachsen, Leipzig, Dresden, Brandenburg und Berlin beehren den Ball und genießen die zauberhafte Kulisse. Die dritte Tanzrunde beginnt mit den französischen Revolutionstänzen.







Der Ball dauert wie immer offiziell bis 06.00 Uhr am Morgen. Es enstehen angeregte Gesprächsrunden und zahlreiche Erinnerungsfotos werden geblitzt. So jung kommen wir nicht mehr zusammen! Juchee..........





Fotografen und Filmer sind Torsten Seidel und Eckard Stüwe.



Der Film vom 12. Graf Schlaf Ball Teil 1 - Spieldauer 14:37 Minuten







Der Film vom 12. Graf Schlaf Ball Teil 2 - Spieldauer 13:15 Minuten





nach oben